Der Tag der Gesundheit am Arbeitsplatz

AutoDo! sorgt sich stets um das Wohl und die Gesundheit seiner Mitarbeiter und bietet diesen entsprechende Möglichkeiten am Arbeitsplatz, um sich fit zu halten.

Es ist für uns außerordentlich wichtig, neben den Angeboten von AutoDo!, wie z.B. ergonomisch verstellbare Ausstattung zu nutzen, kostenlose Massagen in den Pausen wahrzunehmen, bei täglich frischem Obst zuzugreifen, aufregende Tischtennisturniere mit Kollegen abzuhalten oder Sportsessions im hauseigenen Fitnessraum durchzuführen, auch selbst darauf zu achten, dass man ausreichend gesundheitsfördernde Maßnahmen umsetzt.

Wir haben recherchiert und eine kleine Liste mit vielen Tipps für schnell und leicht umzusetzende Maßnahmen für Sie vorbereitet. Viel Spaß und Erfolg bei der Durchführung und ganz wichtig : bleiben Sie gesund!

1. Richtig Sitzen und Stehen

Die Rede ist vom dynamischen Sitzen. Noch nie gehört? Dann wird es aber Zeit!

Beim dynamischen Sitzen - so sagt es bereits das Wort dynamisch - verändern Sie so oft wie möglich Ihre Position. Zusätzlich hilfreich ist es, wenn Sie dies auf einem ergonomischen Stuhl machen, der sich nicht nur drehen lässt und Armlehnen hat, sondern bei dem sich auch die Sitzfläche und die Rückenlehne gegeneinander bewegen.

Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Oberschenkel beim Sitzen stets waagerecht halten und Sie Ihre Füße dabei locker auf den Boden abstellen.

Wichtig ist auch, dass Sie ab und zu mal aufstehen. Wenn Sie keinen höhenverstellbaren Arbeitstisch haben sollten, dann versuchen Sie sich stündlich daran zu erinnern, sich einmal kurz aufzurichten. Sie könnten sich z.B. eine Tasse Kaffee in der Küche holen gehen - anstatt einem Kollegen eine E-Mail zu schreiben, lieber für eine schnelle und direkte Klärung in dessen Büro gehen - sich kurz ans Fenster stellen und das bunte Treiben auf der Straße beobachten, etc.

2. Für gutes Licht im Büro sorgen

Wie ist Ihr Arbeitsplatz zum Fenster ausgerichtet? Seitlich? Sodass sowohl Ihre Schultern als auch Ihr Bildschirm seitlich zum Fenster ausgerichtet sind, während Sie am Bildschirm arbeiten? Dann haben Sie alles richtig gemacht! Denn es sollte darauf geachtet werden, dass Bildschirmarbeiten nicht durch zu starke Blendungen von außen gestört werden.

Eine optimale Helligkeit in den Büroräumen, so empfehlen es Arbeitsmediziner, sollte stets bei mindestens 500 Lux ausgerichtet sein. Zum Vergleich, bei strahlendem Sommer-Sonnenschein, erreicht die Helligkeit außerhalb der Büroräume bis zu 100000 Lux.

3. Bewegen Sie sich!

Mit dynamischem Sitzen alleine ist es noch nicht getan. Sie sollten jede Chance nutzen, um Ihre Haltung zu verändern - versteinern Sie nicht vor dem Rechner!

Bewegung hilft auch Ihrem Kreislauf dabei, im Gang zu bleiben. Deshalb sollten Sie vermeiden, sich nicht zu bewegen. Auch der Aufzug ist tabu! Sie kommen zwar von A nach B, jedoch bewegen Sie sich dabei schon wieder nicht. 😉 Nehmen Sie stattdessen lieber die Treppe, runter ist ja meistens kein Problem.

Es gibt auch hervorragende Übungen, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz ausführen können. Ggf. fühlt sich der/die eine oder andere Kollege/in ja dann auch dazu motiviert, mitzumachen? Fantastische Übungen für den Arbeitsplatz haben wir auf dieser Seite für Sie gefunden: 9 Bürogymnastik Tipps

4. Natur und Ruhe sind Balsam für die Seele

Wenn mobiles Arbeiten keine Möglichkeit für Sie ist, um z.B. bei schönem Wetter das Büro an die frische Luft zu verlegen und die Natur zu genießen, so hilft es bereits, das Büro mit Pflanzen auszustatten. Auch wenn diese die Luftqualität nur minimal positiv beeinflussen, so sorgen sie dennoch für eine wohltuende Wirkung auf die Psyche. Man sollte nur schauen, dass diese auch gut gepflegt werden und die Blumenerde wegen Vernachlässigung nicht ggf. zu schimmeln beginnt.

Zu guter Letzt sollte auch für einen angenehmen Geräuschpegel gesorgt werden. Lärm stresst enorm. Man mag es manchmal gar nicht so wahrnehmen, jedoch ist jeder von uns hierfür anfällig - manch einer mehr, manch einer weniger. Das bekannte Marktforschungsinstitut Ipsos hatte bereits festgestellt, dass durch Lärmunterbrechungen bis zu 86 Minuten pro Tag an produktiver Arbeitszeit verloren gehen.

Fordern Sie daher Ruhe in Ihrem Büro ein, wenn Sie den Geräuschpegel als störend empfinden und sich nicht mehr konzentrieren können. Besonders bei Aufgaben, für die eine hohe Aufmerksamkeitsspanne benötigt wird, können Geräusche Sie bei Ihrer Arbeit stören und stressen.

Achten Sie daher stets auf sich selbst, fühlen Sie in sich hinein, ob Sie reif für eine Bildschirmpause sind, ob Sie Ihre Sitzhaltung mal wieder ändern könnten, ob Sie unkonzentriert sind etc.. Mit diesen Tipps sollte Ihnen auf jeden Fall die Arbeit schon ein gutes Stück leichter fallen als zuvor. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Ihr AutoDo! Team